Prozess - Bedeutungsgestaltung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Prozess

Der Prozess der Bedeutungsgestaltung besteht aus den drei Hauptphasen: Ideenentwicklung, Kommunikationsmanagement  und Geschäftsgestaltung.

In der Ideenentwicklung werden Gefühle zu Ideen verdichtet, dann zu Themen und schließlich alternativen  Konzepten ausgearbeitet. Teilschritte sind: Ideen sammeln, Themen strukturieren und Konzeptentwicklung.

Im Kommunikationsmanagement werden Informationen kontextbezogen aufbereitet, veröffentlicht, abgestimmt und vereinbart. Teilschritte sind: Kommunikation planen, Veröffentlichung, Erläuterung und Motivation.

Die Geschäftsgestaltung setzt ausgewählte und kommunizierte Konzepte um. Zum Einsatz kommt Business Engineering, Informationsmanagement, Benchmarking, Projektmanagement und ähnliche Managementpraktiken. Mit der Geschäftsgestaltung beginnt  ein kontinuierlicher Verbesserungskreislauf, in dem Geschäftspraxis, Organisation, Prozesse angepasst werden. Teilschritte sind: Business Engineering und Changemanagement.

Ideenentwicklung
Die Ideenentwicklung ist der Teil der Bedeutungsgestaltung, in dem Ideen entwickelt, Themen strukturiert und Konzepte erarbeitet werden. Das Informationszeitalter  hat …
Hier geht es weiter ….

Kommunikationsmanagement
Das Kommunikationsmanagement kümmert sich um eine zielgruppenorientierte Aufbereitung des jeweiligen Konzepts. Darüber hinaus wird aber auch der  …
Hier geht es weiter ….

Geschäftsgestaltung
Im Rahmen der Geschäftsgestaltung erfolgt die praxisorientierte, detaillierte Ausgestaltung der kommunizierten Konzepte. Im Business Engineering beginnt  …
Hier geht es weiter ….

            

©memecon 2011-2017
©memecon 2011-2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü